Intermodellbau 2019 startet mit viel Hightech

dpa/lnw Dortmund. Sie sind für Schiene, Straße, Wasser, Luft oder die heimischen vier Wände gedacht - Miniausgaben von Rennwagen oder Flugdrohnen. Die weltweiten Neuheiten zeigt die Messe Intermodellbau in Dortmund.

Intermodellbau 2019 startet mit viel Hightech

Der Micropulling-Truck „Geisterfahrer“ wirbelt viel Dreck auf während der Vorschau zur „Intermodellbau 2019“. Foto: Roland Weihrauch

Mit Neuheiten rund um Eisenbahnen, Schiffe, Flugzeuge oder Rennwagen beginnt heute die Intermodellbau 2019 - alles im Miniformat. Rund 500 Anbieter aus 18 Ländern präsentierten in Dortmund ihre Highlights. Dazu gehören laut Messe ein „Senkrechtstarter“, der von Flugdrohne auf „normalen“ Flieger umstellen kann oder eine komplett vergoldete Mini-Lok für einen Maxi-Preis.

Die Intermodellbau ist nach Angaben der Veranstalter die weltgrößte Messe für Modellbau und Modellsport. Sie endet am Sonntag. In vielen detailgetreuen Produkten stecke Hightech. Zudem habe die Digitalisierung Einzug gehalten. Auch bei der traditionellen Modellbahnanlage steuern der Messe zufolge immer mehr Hobby-Eisenbahner von analog auf digital um.