Internationale TV-Vermarktung: BVB und Schalke 04 vorne

dpa/lnw Frankfurt/Main. Bei der Ausschüttung der Fernsehgelder für die internationalen Vermarktung von Bundesliga-Spielen liegen die nordrhein-westfälischen Clubs ganz weit vorne. Wie der „Kicker“ am Dienstag online berichtete, erhält Borussia Dortmund 32,42 Millionen Euro und der FC Schalke 27,68 Millionen Euro aus dem mit insgesamt 254 Millionen Euro gefüllten Topf der Deutschen Fußball-Liga (DFL). Mehr bekommt nur der FC Bayern München mit 45,07 Millionen Euro.

Hinter dem Top-Trio folgen Bayer Leverkusen (25,66 Millionen), der VfL Wolfsburg (17,64 Millionen) und Borussia Mönchengladbach (14,80 Millionen). Schlusslicht sind der SC Paderborn, Union Berlin und Fortuna Düsseldorf (jeweils 3,44 Millionen). Die drei Clubs haben in den vergangenen zehn Jahren nicht international gespielt. Die Zweitligisten erhalten dem Bericht zufolge eine Solidaritätszahlung von 6,5 Millionen Euro, die unter den 18 Clubs aufgeteilt wird.