Israel-Flagge in Solingen angezündet: Staatsschutz ermittelt

dpa/lnw Solingen. Im Fall einer in Brand gesetzten israelischen Flagge in Solingen ermittelt nun der Staatsschutz. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Ob es sich um einen oder mehrere Täter handele, sei noch ungewiss. In der Nacht zu Donnerstag war vor dem Solinger Rathaus eine israelische Fahne angezündet worden und verbrannt. Sie war erst am Tag zuvor gehisst worden, um an die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und Deutschland am 12. Mai 1965 zu erinnern. Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) hatte von einer „schändlichen Tat“ gesprochen. Mehrere Akteure wollten in nächster Zeit gemeinsam mit der Stadt ein Zeichen gegen Antisemitismus setzen.

Israel-Flagge in Solingen angezündet: Staatsschutz ermittelt

Eine Deutschlandflagge weht neben einer leeren Fahnenstange vor dem Rathaus von Solingen. Foto: Roberto Pfeil/dpa

Auch in Gelsenkirchen, Münster und Bonn war es zu anti-israelischen und antisemitischen Vorfällen gekommen.

© dpa-infocom, dpa:210514-99-595479/2