Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Jahrestag Solinger Brandanschlag: Maas redet bei Gedenkfeier

Extremismus

Freitag, 18. Mai 2018 - 15:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Solingen. Zum 25. Jahrestag des rassistischen Solinger Brandanschlags mit fünf Toten wird Bundesaußenminister Heiko Maas bei der Gedenkfeier am 29. Mai sprechen. Das teilte die Stadt Solingen am Freitag mit. Kurz vor dem SPD-Politiker werde der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu eine Ansprache halten. Als Vertreter des Landes Nordrhein-Westfalen erwartet die rheinische Stadt Vize-Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP). Bei dem Brandanschlag auf die türkischstämmige Familie Genc waren am 29. Mai 1993 fünf Mädchen und Frauen getötet werden.

Mevlüde Genc hat zwei Töchter, zwei Enkelinnen und eine Nichte bei dem rassistischen Mordanschlag vom 29. Mai 1993 verloren. Foto: Oliver Berg

Der Solinger Polizeipräsident Markus Röhrl kündigte an, man werde die für einen Staatsbesuch erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen treffen. Man gehe davon aus, dass es auch Proteste gegen die Teilnahme Cavusoglus geben werde. Es gehe um stilles Gedenken. Es handele sich ausdrücklich nicht um eine politische Veranstaltung, betonte Stadtsprecher Lutz Peters. Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) mahnte, Maßstab für alle Trauernden müsse der Aufruf von Mevlüde Genc sein: „Lasst uns Freunde sein“. 

Anzeige

Der Brandanschlag gilt als eines der folgenschwersten rechtsextremistischen Verbrechen in der Geschichte der Bundesrepublik. Dass Cavusoglu am 29. Mai in Solingen sprechen wird, hatte Befürchtungen ausgelöst, er werde Wahlkampf führen für Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan, der am 24. Juni wiedergewählt werden will. 

Ihr Kommentar zum Thema

Jahrestag Solinger Brandanschlag: Maas redet bei Gedenkfeier

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige