NRW

Jens Spahn holt Direktmandat im westlichen Münsterland

Wahlen

Sonntag, 26. September 2021 - 22:26 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Steinfurt. Jens Spahn (CDU) hat sich erneut das Direktmandat im Wahlkreis Steinfurt I/Borken I gesichert. Der amtierende Bundesgesundheitsminister kommt nach Auszählung aller Bezirke bei der Bundestagswahl auf 40 Prozent der Stimmen. Damit liegt er deutlich vor seiner Mitbewerberin von der SPD, Sarah Lahrkamp, die auf 28,3 Prozent der Stimmen kommt. Das geht aus vorläufigen Angaben des Landeswahlleiters vom Sonntagabend hervor.

Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, spricht. Foto: Michael Kappeler/dpa

Der 41 Jahre alte Spahn ist seit 2018 Minister im Kabinett von Angela Merkel (CDU) und gilt neben Lothar Wieler, Chef des Robert Koch-Instituts (RKI), als das Gesicht der Corona-Pandemie. Der Bankkaufmann und Politikwissenschaftler wuchs in Ahaus an der Grenze zu den Niederlanden auf. 2017 hatte sich Spahn mit 51,3 Prozent der Stimmen durchgesetzt. Für den Wahlkreis im westlichen Münsterland sitzt er seit 2002 im Bundestag.

© dpa-infocom, dpa:210926-99-372283/2

Ihr Kommentar zum Thema

Jens Spahn holt Direktmandat im westlichen Münsterland

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha