Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Jüdisch-muslimische Initiative „JUMU“ preisgekrönt

Auszeichnungen

Dienstag, 3. September 2019 - 15:26 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Düsseldorfer Initiative „JUMU Deutschland“, die sich für ein gutes Zusammenleben von Juden und Muslimen engagiert, mit dem Förderpreis des Deutschen Nationalpreises 2019 ausgezeichnet. Steinmeier übergab die mit 20 000 Euro dotierte Auszeichnung am Dienstag in Berlin. In der Initiative arbeiten Juden, Muslime und Christen gemeinsam an Projekten gegen Antisemitismus und gehen damit an Schulen. Besonders jugendliche Migranten sollen erreicht werden. „JUMU“ steht für „Juden und Muslime“.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hält in eine Laudatio für Anita Lasker-Wallfisch. Foto: Wolfgang Kumm

Den Deutschen Nationalpreis erhielt die Holocaust-Überlebende Anita Lasker-Wallfisch. Die 1925 geborene Preisträgerin war zusammen mit ihrer Schwester Renate in den Vernichtungslagern Auschwitz und Bergen-Belsen. Seit 1994 spricht sie mit Schülern und Jugendlichen in Deutschland über die Gräuel der Nazi-Zeit und die Folgen von Antisemitismus.

Ihr Kommentar zum Thema

Jüdisch-muslimische Initiative „JUMU“ preisgekrönt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha