NRW

Jugendlicher beschießt Autos auf A44 mit Feuerwerk

Kriminalität

Freitag, 12. Januar 2018 - 13:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bochum. Gefährliches Feuerwerk mitten auf der A44 bei Bochum: Aus einem fahrenden Auto heraus soll ein 17-Jähriger andere Fahrzeuge mit Leuchtkugeln beschossen haben. Die Polizei sprach am Freitag von einer „lebensgefährlichen Aktion“: Einige Wagen wurden demnach von den quer über die Fahrbahn fliegenden Leuchtkugeln getroffen, andere Autofahrer mussten durch die funkensprühenden Feuerwerkskörper hindurchfahren.

Ein Mannschaftswagen der Bochumer Bereitschaftspolizei, der am Mittwoch zufällig hinter dem Tatwagen fuhr, stoppte das Auto. In dem Wagen saßen fünf 17- bis 19-Jährige aus Hagen. An den Händen und an der Kleidung des mutmaßlichen Schützen seien Rußspuren gewesen. Eine Strafanzeige wurde gestellt. Verletzte gab es den Angaben zufolge keine. Ob Autos beschädigt wurden, war zunächst klar.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.