NRW

Jungbulle überrennt Besitzerin: Polizei erschießt ihn

Polizei

Dienstag, 14. April 2020 - 17:30 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Stemwede.

Ein Streifenwagen fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Die Polizei hat im ostwestfälischen Stemwede einen von der Weide entflohenen Jungbullen erschossen, der zuvor seine Besitzerin überrannt und leicht verletzt hatte. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war das Tier bereits am Abend des Karfreitags von der umzäunten Weide entwischt und unter anderem etwa zwei Kilometer auf einer Landstraße unterwegs. Die 55 Jahre alte Besitzerin kam nach dem missglückten Versuch, das Rind wieder einzufangen, in ein Krankenhaus. „Um weitere Gefahren für Menschen abzuwenden, musste das Tier letztlich von einem Polizeibeamten mit gezielten Schüssen erlegt werden“, teilte die Behörde mit.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.