NRW

Junge will Hund helfen und muss selbst gerettet werden

Notfälle

Samstag, 14. November 2020 - 20:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Nach dem Versuch, seinem Hund zu helfen, musste ein neunjähriger Junge selbst von der Feuerwehr gerettet worden. Er war am Samstag in Düsseldorf im Uferschlamm eines Sees stecken geblieben und konnte sich nicht mehr selbst befreien, wie die Feuerwehr mitteilte. „Sein Hund war vorher in den Schlamm gelaufen und bei dem Versuch, seinen Hund zu retten, geriet der Junge selbst in diese Zwangslage“, hieß es in der Mitteilung der Feuerwehr. Der Hund habe sich jedoch selbst befreien können und „treu“ in der Nähe auf sein Herrchen gewartet.

Ein Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Symbolbild

„Zwei Feuerwehrmänner waren erforderlich um den Jungen aus dem Schlamassel zu ziehen“, so die Einsatzkräfte. Junge und Hund seien nach der Rettung wohlauf gewesen und hätten - mit Schlamm überzogen - eigenständig nach Hause gehen können.

Ihr Kommentar zum Thema

Junge will Hund helfen und muss selbst gerettet werden

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha