NRW

Justizvollzug: 30 Beschäftigte und drei Gefangene infiziert

Justiz

Montag, 20. April 2020 - 13:00 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Innerhalb des Justizvollzugs in Nordrhein-Westfalen halten sich die Folgen der Corona-Pandemie bisher noch in Grenzen. Mit Stand Freitag (17. April, 14 Uhr) seien drei Häftlinge und 30 Beschäftigte positiv getestet worden, sagte ein Sprecher des Justizministeriums am Montag. Die drei Inhaftierten befinden sich demnach im offenen Vollzug. Einer wurde in seiner Wohnung in Quarantäne gesetzt, die anderen innerhalb der jeweiligen JVA.

In einem aktuellen Bericht an den Rechtsausschuss teilte das Ministerium mit, das in 32 von 35 Haftanstalten Quarantänebereiche eingerichtet worden seien, die jederzeit in Betrieb genommen werden könnten. Neuankömmlinge in einer JVA, die in den Tagen vorher Kontakt mit anderen Menschen hatten, würden vorsorglich für 14 Tage getrennt von den anderen Gefangenen untergebracht.

Ihr Kommentar zum Thema

Justizvollzug: 30 Beschäftigte und drei Gefangene infiziert

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha