NRW

Kamp-Lintforter Bürgermeister klagt Waffenschein nicht ein

Extremismus

Donnerstag, 16. Januar 2020 - 21:08 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf/Kamp-Lintfort. Der Bürgermeister von Kamp-Lintfort, Christoph Landscheidt (SPD), will nun doch keinen Waffenschein einklagen. Er habe seine Anwälte beauftragt, die Klage zurückzunehmen, teilte die Stadt Kamp-Lintfort am Donnerstagabend mit. „Ich verspreche mir von diesem Schritt eine Versachlichung der Diskussion, in der es dann hoffentlich nicht mehr um meine Person, sondern um das gesellschaftliche Problem geht, wie wir Hetze, Hass und Bedrohungen möglichst verhindern und uns dagegen besser schützen können“, wird der Bürgermeister zitiert.

Christoph Landscheidt, der Bürgermeister von Kamp-Lintfort. Foto: Arnulf Stoffel/dpa/Archivbild

Den Waffenschein hatte er beantragt, um Angriffen aus der rechten Szene gegen sich und seine Familie nicht schutzlos ausgeliefert zu sein. Der Antrag, der abgelehnt worden war, hatte eine erneute Debatte insbesondere über die Sicherheit von Kommunalpolitikern ausgelöst.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.