Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Kardinal Marx: Kirchen müssen „noch stärker eins werden“

Kirche

Samstag, 16. September 2017 - 14:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Bochum. Hohe Repräsentanten der katholischen und evangelischen Kirchen haben im Reformationsjahr für mehr Miteinander der großen Konfessionen geworben. Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, sprach am Samstag auf einem Ökumenischen Fest in Bochum davon, dass die Kirchen „noch stärker eins werden“ müssten. Diesen Auftrag nehme er mit in seinen Alltag.

Kardinal Marx auf dem Ökumenischen Fest der Katholiken und Protestanten. Foto: Bernd Thissen

Der Ratsvorsitzende der EDK, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, fügte hinzu: „Die Menschen drängen nach der Ökumene in einer Weise, die wir so noch nicht hatten.“ Es gebe in den Kirchen eine starke Dynamik von unten und oben.

Anzeige

Marx warnte, man müsse aufhören von einer Kirchentrennung zu sprechen. Denn es gebe große Übereinstimmungen im Glauben. Wichtig sei, so Bedford-Strohm, die Freude an den verschiedenen Traditionen zu erhalten. Eine „Einheitssuppe“ der Religionen werde es nicht geben. 

Das Ökumenische Fest zog rund 1000 Besucher an. Es wurde im Rahmen des Reformationsjahrs erstmals von der Bischofskonferenz und der EKD organisiert. Es stand unter dem Leitwort „Wie im Himmel, so auf Erden“. 


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Anzeige
Anzeige