NRW

Karliczek und Heil: Bedeutung ausländischer Fachkräfte

Arbeit

Montag, 17. Februar 2020 - 11:49 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Bonn. Bei der Eröffnung einer neuen Beratungsstelle für ausländische Fachkräfte hat Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) die Bedeutung von qualifizierten Zuwanderern betont. „Mit den Menschen, die hier leben, werden wir den Fachkräftemangel nicht in den Griff bekommen“, sagte Karliczek bei der Eröffnung der Zentralen Servicestelle Berufsanerkennung am Montag in Bonn. „Wir brauchen Fachkräfte aus dem Ausland.“ Für viele Branchen sei der Mangel bereits heute eine Wachstumsbremse.

Anja Karliczek (CDU) spricht bei einer Plenarsitzung im Deutschen Bundestag. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Die neue, unter dem Dach der Bundesagentur für Arbeit angesiedelte Beratungsstelle soll von März an per Telefon, Mails oder Chats interessierte Fachkräfte aus Nicht-EU-Staaten beraten, während diese noch in ihrer Heimat sind. Dabei geht es insbesondere um die Anerkennung von Abschlüssen. Die Mitarbeiter in Bonn bearbeiten bereits die ersten Anfragen.

Anfang März tritt auch das Fachkräfteeinwanderungsgesetz in Kraft. Es soll qualifizierten Arbeitnehmern aus Nicht-EU-Staaten den Weg nach Deutschland erleichtern, da diese im Inland und der EU zunehmend knapp werden. Mit dem Gesetz sollen Visaverfahren beschleunigt und die Möglichkeiten verbessert werden, dass Fachkräfte Deutsch lernen.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), der sich mit seiner Kabinettskollegin einen Eindruck von der Servicestelle verschaffte, warnte in Bonn jedoch auch vor überzogenen Erwartungen: „Wir müssen uns anstrengen. Die werden uns nicht die Bude einrennen.“ Die Servicestelle könne jedoch einen wichtigen Beitrag leisten, komplexe Verfahren zu vereinfachen und schneller zu gestalten. „Sie helfen den Menschen durch den bürokratischen Dschungel in Deutschland“, so Heil in Richtung der Mitarbeiter der neuen Beratung.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.