NRW

Karneval: Köln investiert mehr Geld in Sicherheit und Klos

Brauchtum

Freitag, 19. Januar 2018 - 17:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Die Stadt Köln nimmt mehr als 900 000 Euro in die Hand, damit der anstehende Straßenkarneval gesitteter abläuft als zuletzt. Das Geld werde vor allem für mehr Sicherheit und das Aufstellen von Klohäuschen investiert, sagte ein Stadtsprecherin am Freitag. Die Toilettenkapazität etwa soll auf 700 ausgebaut werden - von vormals 80. Zuvor hatte der „Kölner Stadt-Anzeiger“ darüber berichtet.

Eine Jeckin verteilt auf dem Heumarkt in Köln Seifenblasen. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Nach dem Karnevalsauftakt am 11. November - dem elften Elften - hatte es in Köln massive Diskussionen um die Auswüchse des Festes gegeben: Müll, Aggressivität und Pinkeln auf offener Straße. Daraufhin war ein Runder Tisch initiiert worden, um die Situation zu verbessern. Ursprünglich hatte die Stadt für den diesjährigen Straßenkarneval nach eigenen Angaben mal mit Ausgaben von unter 300 000 Euro kalkuliert.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.