NRW

Keine Zuschauer beim Wildpferdefang: Aber Versteigerung

Brauchtum

Mittwoch, 26. Mai 2021 - 07:24 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dülmen. Wie bereits im vergangenen Jahr fällt der Fang der Wildpferde im Merfelder Bruch 2021 vor Zuschauern aus. Allerdings werden trotz der erneuten Absage wegen der Corona-Pandemie etwa 40 junge Hengste aus der Herde versteigert. Darauf weist die Herzog von Croÿ'sche Verwaltung hin. Interessenten müssen sich über das Internet für die Veranstaltung am 29. Mai registrieren.

Wildpferde laufen beim Wildpferdefang in die Arena. Foto: Marcel Kusch/dpa/Symbolbild

Normalerweise strömen bis zu 15.000 Besucher immer am letzten Maiwochenende nach Dülmen zum Einfangen der Pferde. Die Veranstaltung mit Volksfestcharakter lockt Gäste aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland ins Münsterland. Die jungen Hengste müssen von der Herde mit rund 400 Tieren im Naturschutzgebiet Wildpferdebahn getrennt werden, damit es in dem Gebiet nicht zu Kämpfen kommt. Dazu werden sie in eine Arena getrieben. Die Zuschauerränge bleiben leer.

© dpa-infocom, dpa:210526-99-742801/2

Ihr Kommentar zum Thema

Keine Zuschauer beim Wildpferdefang: Aber Versteigerung

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha