NRW

Kinder melden Frau in Fluss: Vermutlich Fehlalarm

Notfälle

Samstag, 15. Mai 2021 - 17:07 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Herford. In einem Großeinsatz haben Dutzende Feuerwehrleute und Taucher am Freitagabend die Ufer des Flusses Werre in Herford nach einer vermeintlichen Vermissten abgesucht. Auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera war im Einsatz. Drei Kinder im Alter zwischen 10 und 13 Jahren hatten zuvor die Polizei alarmiert, weil sie beobachtet hätten, wie eine junge Frau im Wasser untergetaucht sei, sagte ein Polizeisprecher. Zuerst hatte die „Neue Westfälische“ berichtet.

Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Archivbild

Am Abend war die Suche ohne Erfolg eingestellt worden. Wie der Sprecher am Samstag erklärte, gehe man von einem Fehlalarm aus. Es gebe keine Hinweise auf die Beobachtungen der Kinder in dem geschilderten Ausmaß. Es werde auch niemand vermisst. Offenbar hätten die Kinder den Streit eines Pärchens am Werreufer miterlebt und die Lage durch Erzählungen eines weiteren Zeugen übersteigert interpretiert. Den Kindern werde aber kein Vorwurf gemacht, da sie verantwortungsvoll gehandelt und eine Gefahrensituation gemeldet hätten, hieß es weiter.

© dpa-infocom, dpa:210515-99-610098/2

Ihr Kommentar zum Thema

Kinder melden Frau in Fluss: Vermutlich Fehlalarm

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha