NRW

Kinder nach Geburt ausgesetzt: 30-Jährige vor Gericht

Prozesse

Montag, 12. November 2018 - 03:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Eine Frau aus Erftstadt soll nacheinander zwei Kinder zur Welt gebracht und ausgesetzt haben. Die Kinder hatten Glück, sie wurden gefunden. Ab Montag steht die Mutter jetzt vor Gericht.

Das Landgericht in Köln. Foto: Marius Becker/Archiv

Eine 30 Jahre alte Frau aus Erftstadt soll nacheinander zwei neugeborene Kinder ausgesetzt haben. Heute muss sie sich deshalb vor dem Kölner Landgericht einem Strafprozess stellen. Laut Anklage soll die Frau ihr erstes Kind im Oktober 2011 zur Welt gebracht haben. Wenig später soll sie das Mädchen auf einem Parkplatz in Hürth bei Köln ausgesetzt haben. Das zweite Kind soll im Sommer 2013 geboren worden sein. Der Junge soll dann auf dem Grünstreifen einer stark befahrenen Straße im niederländischen Roermond zurückgelassen worden sein. Die Säuglinge wurden jeweils unterkühlt aufgefunden. Der Vorwurf lautet Aussetzung, die mit bis zu zehn Jahren Gefängnis bestraft werden kann.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.