NRW

Kindermord von Neuss: Urteil erwartet

Prozesse

Dienstag, 11. September 2018 - 02:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Wer hat den elfjährigen Jörg brutal misshandelt und umgebracht? War es sein Onkel oder seine Tante? Nun soll das Urteil verkündet werden.

Vor dem Justizgebäude steht eine Satue der Göttin Justitia. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Im Mordprozess um den Tod eines elfjährigen Jungen im rheinischen Neuss wird das Düsseldorfer Landgericht heute das Urteil verkünden. Angeklagt ist der 41-jährige Onkel des Kindes. Der Deutsche hatte die Tat zunächst gestanden, dann aber sein Geständnis vor Gericht widerrufen und seine Frau der Tat beschuldigt.

Er habe die Schuld zunächst auf sich nehmen wollen, um seinen eigenen Kindern nicht die Mutter zu nehmen, damals aber nicht mit einer Mordanklage gerechnet. Der Staatsanwalt hält ihn dennoch für den Täter und hat lebenslange Haft beantragt. Die Verteidigerin forderte dagegen einen Freispruch. Das Gericht hatte bereits den Hinweis erteilt, dass auch eine Verurteilung nur wegen Körperverletzung mit Todesfolge in Betracht kommt.

Der Neffe des Angeklagten war schwer misshandelt worden. Am Körper des Elfjährigen stellten Gerichtsmediziner massive Spuren von Gewalt fest. Er hatte Schläge und Verbrühungen mit heißen Wasser erlitten. Schließlich war der Schüler in einer Badewanne mit kaltem Wasser seinem Schicksal überlassen worden. Das Kind erlitt eine Hirnschwellung und starb nach zwölf Tagen in einer Klinik.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.