NRW

Kinderschützer berichten über Missbrauchsfolgen für Opfer

Landtag

Freitag, 17. Januar 2020 - 01:28 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Der Untersuchungsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags zum Thema Kindesmissbrauch will sich heute vor allem mit der Opferperspektive befassen. Dazu sind Sachverständige wie die Sozialpädagogin Ursula Enders geladen. Die Mitbegründerin und Leiterin der Kölner Kontaktstelle „Zartbitter“ gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen soll den Abgeordneten helfen, das Ausmaß und die Folgen des Missbrauchs realistisch einzuordnen.

Ein Mädchen spielt vor einem dunklen Wolkenhimmel. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

Angehört wird auch der Sozialpsychologe Heiner Keupp von der „Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs“ in Deutschland. Darüber hinaus wird ein Experte zu Arbeit und Strukturen der Jugendämter befragt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.