NRW

Kioskbetreiber erleidet nach Raubüberfall einen Herzinfarkt

Kriminalität

Donnerstag, 24. Januar 2019 - 14:16 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Krefeld.

Ein Mann hält in einem Waffengeschäft einen Revolver des Herstellers Smith & Wesson. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archiv

Polizisten haben einen Kioskbesitzer wiederbelebt, der kurz nach einem Raubüberfall einen Herzinfarkt erlitten hat. Ein Mann hatte am Mittwochmorgen den 68 Jahre alten Betreiber einer Lottoannahme-Stelle in Krefeld mit einer Schusswaffe bedroht, wie die Polizei berichtete. Der Täter floh mit dem Geld aus der Kasse. Als Polizeibeamte das Opfer danach befragten, verlor der Mann das Bewusstsein und sackte zusammen. Nach der erfolgreichen Wiederbelebung wurde der 68-Jährige in ein Krankenhaus gebracht.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.