NRW

Kirchen rufen zu Weihnachten zu Online-Kollekte auf

Soziales

Montag, 26. Oktober 2020 - 15:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Essen/Berlin. Die kirchlichen Hilfswerke Adveniat und Brot für die Welt rufen wegen der Corona-Pandemie in der Weihnachtszeit verstärkt zu Online-Spenden auf. Volle Kirchen und Kollektenkörbchen werde es in diesem Jahr wegen der Corona-Auflagen nicht geben, sagte der Hauptgeschäftsführer des katholischen Lateinamerika-Hilfswerkes Adveniat, Pater Michael Heinz, am Montag in Essen. Zugleich hätten aber die Familien von Millionen Kindern in armen Ländern ihre Einkommen verloren, sagte die Präsidentin des evangelischen Hilfswerkes Brot für die Welt, Cornelia Füllkrug-Weitzel. Unterstützung sei für sie in diesem Jahr besonders wichtig. Für Online-Spenden böten die Kirchen deshalb unter „Weihnachtskollekten.de“ eine Online-Spendenmöglichkeit an.

Ein Kreuz ist auf einer Kirchturmspitze zu sehen. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Das Hilfswerk Adveniat finanziert sich stark aus der Weihnachtskollekte am 24. und 25. Dezember. 2019 waren rund 1900 Projekte mit insgesamt über 36 Millionen Euro gefördert worden. Brot für die Welt hatte im vergangenen Jahr rund 1800 Projekte in über 90 Ländern unterstützt. Beide Hilfswerke starten ihre Spendenaktionen offiziell mit Gottesdiensten am 1. Advent, dem 29. November - Brot für die Welt in Speyer, Adveniat an fünf Orten im Bistum Würzburg.

Ihr Kommentar zum Thema

Kirchen rufen zu Weihnachten zu Online-Kollekte auf

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha