Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Kirchenaustrittswelle in NRW

Kirche

Freitag, 26. Juni 2020 - 14:52 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Immer mehr Menschen treten in Nordrhein-Westfalen aus der Kirche aus - im vergangenen Jahr waren es mehr als 120 000. 2018 hatten 88 510 Menschen den Kirchen den Rücken gekehrt. Knapp 68 000 der gut 120 000 Austritte entfielen im vergangenen Jahr auf die katholische Kirche, wie die Deutsche Bischofskonferenz am Freitag in Bonn mitteilte. NRW liegt damit im Bundestrend.

Präses Manfred Rekowski spricht. Foto: Thomas Frey/dpa/Archivbild

Im Bistum Aachen fiel der Anteil der Katholiken an der Gesamtbevölkerung erstmals unter 50-Prozent-Marke. Seit der Gründung des Ruhrbistums vor mehr als 60 Jahren hat sich die Mitgliederzahl um die Hälfte reduziert. Im Bistum Münster stieg die Zahl der Kirchenaustritte auf einen historischen Höchststand von 16 654.

Aus der Evangelischen Kirche in Westfalen traten im vergangenen Jahr 20 702 Menschen aus, im Vorjahr waren es 5000 weniger. Die Zahl der Austritte aus der rheinischen Landeskirche - die sich auch auf Teile von Rheinland-Pfalz, Hessen und des Saarlands erstreckt - stieg um 23 Prozent auf 28 517. Präses Manfred Rekowski sagte: „Die Relevanz des Evangeliums spiegelt sich nicht allein in Trends und Zahlen.“

Ihr Kommentar zum Thema

Kirchenaustrittswelle in NRW

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha