NRW

Kirchenrechtler: Harald Schmidt für „Passion“-Fortsetzung

Medien

Donnerstag, 14. April 2022 - 11:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Essen/Münster. Die RTL-Christus-Inszenierung „Die Passion“ hat auch bei professionellen Theologen Eindruck hinterlassen - und direkt Besetzungsideen für eine mögliche Fortsetzung provoziert. „Ich finde es gut, dass RTL zur Primetime Jesus Christus in der „Passion“ zum Thema macht. Wer schafft das noch von den etablierten Kirchen?“, sagte der bekannte Kirchenrechtler Thomas Schüller am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Einige Passagen hätten ihn wirklich berührt. „Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Format eine zweite Chance verdient hat“, sagte der Theologe, der an der Universität Münster das Institut für Kanonisches Recht leitet. Seine Idee: „Vielleicht mit Harald Schmidt als Sprecher.“

Thomas Schüller, Theologe und Kirchenrechtler. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

In „Die Passion - Live“ hatten Schauspieler und Sänger die Leidensgeschichte Jesu am Mittwoch in einer modernen Variante nachgespielt und dabei deutsche Popsongs gesungen. Thomas Gottschalk fungierte als Erzähler. Eine Fortsetzung scheint möglich - RTL erklärte, man prüfe „eine Beauftragung für das kommende Jahr“.

© dpa-infocom, dpa:220414-99-917152/2

Ihr Kommentar zum Thema

Kirchenrechtler: Harald Schmidt für „Passion“-Fortsetzung

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha