NRW

Kirchenrechtler Schüller: Woelki ist Erzbischof auf Probe

Kirche

Mittwoch, 2. März 2022 - 12:05 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Der Kirchenrechtler Thomas Schüller sieht Kardinal Rainer Maria Woelki nach dessen Rücktrittsangebot an Papst Franziskus als „Erzbischof auf Probe beziehungsweise auf Abruf“. Woelki hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass er dem Papst seinen Rücktritt angeboten habe. Franziskus werde zu gegebener Zeit darüber entscheiden. Gleichzeitig appellierte Woelki an die Gläubigen des Erzbistums, es noch einmal mit ihm zu versuchen: „Hierzu bitte ich Sie um Ihre Offenheit, Ihre Geduld, darum, dass Sie mir, nein, uns noch eine Chance geben.“

Schüller sagte der Deutschen Presse-Agentur, der damit entstandene Schwebezustand sei im Grunde eine „Zumutung für Woelki, denn er muss etwas liefern, was er nicht leisten kann: Dialogfähigkeit, Gabe der Versöhnung und die Bitte um Vergebung, die ihm die Gläubigen abnehmen können“. Aber auch den Gläubigen werde wieder eine weitere Hängepartie zugemutet. „Wie viel Zeit wird sich der immer zögerliche und zaudernde Papst Franziskus eigentlich noch nehmen wollen, um endlich zu erkennen, dass die Scheidung auf Katholisch im Erzbistum Köln zwischen Kardinal und Gläubigen unausweichlich ist?“

© dpa-infocom, dpa:220302-99-351061/2

Ihr Kommentar zum Thema

Kirchenrechtler Schüller: Woelki ist Erzbischof auf Probe

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha