NRW

Kölner Profis gehen in Quarantäne: Müssen uns „reinfuchsen“

Fußball

Donnerstag, 7. Mai 2020 - 13:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Der 1. FC Köln begibt sich gut eine Woche vor dem Wiederbeginn des Spielbetriebs in der Fußball-Bundesliga in Quarantäne. Das Team von Fußball-Lehrer Markus Gisdol bezieht unmittelbar nach dem ersten gemeinsamen Teamtraining seit der rund zweimonatigen Corona-Pause am Donnerstag ein Hotel in der Kölner Innenstadt am Heumarkt. Dort sind rund 35 Profis und Staffmitglieder untergebracht. Zentrum der täglichen Arbeit bleibt aber das knapp sechs Kilometer entfernte Geißbockheim.

Sportchef des 1. FC Köln, Horst Heldt. Foto: Thomas Frey/dpa/Archivbild

„Wir werden uns viel hier aufhalten. Das ist auch für uns eine neue Situation und wir müssen uns da ein wenig reinfuchsen“, sagte FC-Sportchef Horst Heldt dem „Express“ (Donnerstag). Behandlungs- und Aufenthaltsräume sowie Besprechungszimmer sollen einen Lagerkoller verhindern. Am späten Mittwochnachmittag unterzogen sich Spieler und Stab einem dritten Corona-Test.

Für Heldt überwiegen trotz der Einschränkungen die Vorteile: „Wir dürfen wieder Fußball spielen. Das ist weit mehr als unser Job, das ist unsere Leidenschaft, und ich kann es - bei allem Bedauern über die Einschränkungen - kaum erwarten, wenn es wieder um Punkte für den FC, für unsere Fans und unsere Stadt geht.“

Ihr Kommentar zum Thema

Kölner Profis gehen in Quarantäne: Müssen uns „reinfuchsen“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha