NRW

Kölnerin in U-Haft: Wollte sie Schwiegervater vergiften?

Kriminalität

Montag, 24. August 2020 - 11:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Eine 40 Jahre alte Kölnerin soll Anfang Juli versucht haben, ihren Schwiegervater zu vergiften. Der Mann sei inzwischen außer Lebensgefahr und habe das Krankenhaus verlassen, sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer am Montag. Er war von der Haushälterin bewusstlos aufgefunden worden und kam ins Krankenhaus, wo er gerettet werden konnte. Eine Untersuchung ergab, dass er eine fast tödliche Insulindosis bekommen hatte. Zuvor hatte der „Express“ berichtet.

Nachforschungen ergaben demnach, dass die Schwiegertochter den Arzt zuletzt gesehen hatte. Nun bestehe der Verdacht, dass sie ihm das überdosierte Medikament verabreicht habe, sagte Bremer. Die 40-Jährige sei wegen des dringenden Verdachts des versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Sie bestreite die Tat. Der Ehemann der Verdächtigen arbeitet in derselben Arztpraxis wie der Vater.

Ihr Kommentar zum Thema

Kölnerin in U-Haft: Wollte sie Schwiegervater vergiften?

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha