NRW

Kokain im Pferdetransporter geschmuggelt: Prozessauftakt

Prozesse

Mittwoch, 13. November 2019 - 13:27 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Drei Männer und zwei Frauen stehen seit Mittwoch wegen bandenmäßigen Kokainhandels in Köln vor Gericht. Sie sollen in 23 Fällen jeweils mindestens 80 Kilogramm Kokain von den Niederlanden nach Großbritannien geschmuggelt haben. Laut Anklage nutzten sie dafür einen speziell präparierten Pferdetransporter. In dessen Seitenwänden hätten sich Fächer befunden, in denen die Drogen versteckt worden seien. Das Verfahren findet am Landgericht statt.

Außenansicht des Landgerichts Köln. Foto: Oliver Berg/dpa

Die Abnehmer des Kokains konnten laut Anklage nicht eindeutig ermittelt werden. Die Staatsanwaltschaft geht aber davon aus, dass die kalabrische Mafiagruppe 'Ndrangheta hinter dem Schmuggel steckt. Ein angeklagter Kölner Gastwirt soll „gute Kontakte“ zu der Organisation unterhalten haben.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.