NRW

Kokain in Hamburg übergeben: Verdächtiger in Moers gefasst

Freitag, 16. Dezember 2022 - 13:29 Uhr

von dpa

© Marcus Brandt/dpa/Symbolbild

Eine Spezialeinheit des Zollkriminalamtes habe den Mann in der vergangenen Woche festgenommen, hieß es. Es seien an diesem Tag fünf Objekte in Moers und Mülheim an der Ruhr durchsucht worden. Im Zuge dieser Maßnahmen wurden den Angaben zufolge knapp acht Kilogramm Amphetamin, drei Messer, Bargeld und elektronische Beweismittel sichergestellt.

Karte

Bereits Anfang Dezember war bekannt geworden, dass australische Polizeibehörden Ende November weltweit mehr als 2,5 Millionen US-Dollar und über 300 Kilogramm Methylamphetamin und Kokain sichergestellt hatten. Die weiteren Ermittlungen zur Herkunft des Kokains führten nach Nordrhein-Westfalen, berichtete das Zollfahndungsamt Hamburg damals. Am Freitag teilte die Behörde mit, dass die aktuelle Mitteilung ein Ergebnis der Ermittlungen sei.


Die Kommentarfunktionalität wurde für diesen Artikel deaktiviert.

Wegen illegalen Waffenhandels müssen sich drei Angeklagte im Alter zwischen 27 und 47 Jahren in Wuppertal vor Gericht verantworten. Einer der Männer ist laut Anklage der Sohn eines alteingesessenen Remscheider Waffenhändlers. Die Waffen für die illegalen Geschäfte - Revolver, Gewehre und „Pump-Guns“ - sollen aus dem Lager seines Ladens stammen.