Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Kraftwerksblock in Neurath in Sicherheitsbereitschaft

Energie

Freitag, 27. September 2019 - 15:47 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Grevenbroich. Der Energiekonzern RWE schaltet einen weiteren seiner alten Braunkohleblöcke im Rheinischen Revier ab. Der Block C im Kraftwerk Neurath, seit 1973 in Betrieb, wird in der Nacht zum Samstag vom Netz genommen und geht für vier Jahre in eine Sicherheitsbereitschaft. Am 1. Oktober 2023 werde der Block dann planmäßig stillgelegt, teilte RWE am Freitag mit.

Das RWE-Braunkohlekraftwerk Neurath in Grevenbroich. Foto: Oliver Berg/Archivbild

Die schrittweise Abschaltung von insgesamt acht Braunkohleblöcken im Rheinischen Revier und in Ostdeutschland war 2015 als Maßnahme zum Klimaschutz zwischen Bundesregierung und Energiekonzernen vereinbart worden. Davon entfallen fünf Blöcke auf RWE. Neurath C ist der letzte von ihnen, der abgeschaltet wird. 2017 hatte RWE Power bereits zwei Blöcke in Frimmersdorf sowie 2018 zwei Blöcke in Niederaußem abgeschaltet. Insgesamt sind bei RWE damit 1500 Megawatt Kraftwerkskapazität von Netz.

Die Kraftwerke in der Sicherheitsbereitschaft dürfen nicht mehr regulär laufen. Sie sollen bereitstehen, wenn etwa bei extremen Witterungslagen die Stromproduktion nicht ausreichen sollte, um den Verbrauch zu decken.

Für die vorzeitige Abschaltung der Kraftwerksblöcke werden die Betreiber entschädigt. Sie erhalten nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums voraussichtlich insgesamt rund 1,6 Milliarden Euro. Diese Kosten werden über die Netznutzungsentgelte von den privaten Haushalten und der Wirtschaft bezahlt.

Ihr Kommentar zum Thema

Kraftwerksblock in Neurath in Sicherheitsbereitschaft

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha