Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Kramny: Camp vereinsloser Spieler als Sprungbrett nutzen

Fußball

Montag, 15. Juli 2019 - 10:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Duisburg. Ex-Bundesliga-Trainer Jürgen Kramny möchte das Trainingscamp der vereinslosen Fußball-Profis in Duisburg als Sprungbrett für eine Tätigkeit im Profifußball nutzen. „Grundsätzlich möchte ich wieder als Vereinstrainer arbeiten und auf dem Platz stehen. Jetzt hatte ich für das VDV-Camp aber Zeit und bin motiviert. Was sich dann ergibt, werden wir sehen“, sagte der 47 Jahre alte Ex-Profi im Interview des Fachmagazins „Kicker“ (Montag).

Trainer Jürgen Kramny spricht bei der Pressekonferenz nach dem Spiel. Foto: Friso Gentsch/Archivbild

Kramny trainierte als Cheftrainer den VfB Stuttgart und Arminia Bielefeld. Seit dem 9. Juli betreut er das mittlerweile 17. Proficamp der Spielergewerkschaft VDV in der Sportschule Wedau. Dabei können sich vereinslose Profis im Mannschaftstraining fit halten und in Testspielen für neue Jobs empfehlen.

Als Besonderheit seines gegenwärtigen Jobs betrachtet es Kramny, dass jede Woche andere Spieler auf dem Platz stehen. „Da muss man sehr flexibel sein und auf alles reagieren können. Vielleicht haben wir morgen beim nächsten Training keinen Keeper und können deswegen nicht auf große Tore spielen. Ich bereite mich immer so vor, dass wir auf die Spieler eingehen und je nach Personal reagieren können. Und wenn kein Torwart da ist, stecken wir im großen Tor eben Ecken ab oder spielen auf kleine Tore“, berichtete Kramny und erklärt das Ziel des Camps: „Es geht darum, dass sie bei Vereinen unterkommen müssen, für dieses Ziel bieten wir ihnen die bestmögliche Förderung und versuchen, dass sie wieder Selbstbewusstsein bekommen.“

Ihr Kommentar zum Thema

Kramny: Camp vereinsloser Spieler als Sprungbrett nutzen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha