Kritik an Richter: Kutschaty knöpft sich SPD-Mann vor

dpa/lnw Düsseldorf/Essen. Nachdem der SPD-Abgeordnete Serdar Yüksel die Absetzung des Essener Polizeipräsidenten Frank Richter gefordert hatte, hat Fraktionschef Thomas Kutschaty ein „ernstes Gespräch“ mit dem Parteifreund geführt. Das sagte Kutschaty der „WAZ“. Yüksel bestätigte der Deutschen Presse-Agentur lediglich, dass man sich ausgesprochen habe. „An meiner Haltung in der Causa Frank Richter hat sich allerdings nichts geändert“, so Yüksel.

Kritik an Richter: Kutschaty knöpft sich SPD-Mann vor

Der nordrhein-westfälische SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Kutschaty spricht. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild

Nach dem Skandal um rechtsextreme WhatsApp-Chats und dem Bekanntwerden einer umstrittenen Clan-Broschüre für die Essener Polizei hatte Yüksel die Absetzung von Richter durch Innenminister Herbert Reul (CDU) gefordert. „Das Polizeipräsidium Essen braucht einen personellen Neuanfang an der Spitze“, hatte Yüksel vergangene Woche gesagt. Die Broschüre habe nach den WhatsApp-Chats für ihn „das Fass zum Überlaufen gebracht“.

Dass der Polizeipräsident auch „ein SPD-Parteibuch besitzt, ist mir piepschnurzegal“, so Yüksel damals. Tatsächlich hatte außer Yüksel kein anderer SPD-Abgeordneter die Absetzung Richters gefordert.