NRW

Kuntz nominiert Moukoko für U21-EM

Fußball

Montag, 15. März 2021 - 13:55 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Frankfurt/Main. Nationaltrainer Stefan Kuntz hat für die Vorrunde der U21-Europameisterschaft erstmals Sturm-Talent Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund in seinen Kader berufen. Der 16-Jährige ist einer von vier Neulingen im Aufgebot des 58-Jährigen, das der Deutsche Fußball-Bund am Montag bekannt gab. Dazu gehört unter anderem auch der Schalker Malick Thiaw.

Dortmunds Spieler Youssoufa Moukoko ist von Trainer Stefan Kuntz für die U21-EM nominiert worden. Foto: Jan Woitas/dpa/Archivbild

Von den Vereinen aus Nordrhein-Westfalen zählen auch Torhüter Lennart Grill (Bayer Leverkusen), Amos Pieper, Arne Maier (beide Arminia Bielefeld), Ismail Jakobs, Salih Özcan (beide 1. FC Köln) und Maxim Leitsch (VfL Bochum) zum Aufgebot. Dazu der von Schalke an Eintracht Frankfurt verliehene Torhüter Markus Schubert. Überraschend fehlt dagegen der Leverkusener Florian Wirtz im Kader. Den 17-Jährigen, der zuletzt nach einem positiven Corona-Test eine Zwangspause einlegen musste, wird möglicherweise Bundestrainer Joachim Löw im März erstmals in das A-Team berufen.

„Wir haben mit unserer Mannschaft in den vergangenen eineinhalb Jahren auf die Europameisterschaft hingearbeitet und freuen uns nun, dass es endlich losgeht“, sagte Kuntz, der Moukoko als „außergewöhnliches Talent“ lobte.

Die Kuntz-Elf trifft bei dem Turnier in Ungarn und Slowenien auf Ungarn (24. März), die Niederlande (27. März) und Rumänien (30. März). Das Turnier wurde wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr zweigeteilt. Ab kommender Woche findet die Vorrunde statt, die K.o.-Phase folgt vom 31. Mai bis 6. Juni. Die zwei besten Teams aus jeder der vier Vierergruppen qualifizieren sich für die Viertelfinals.

© dpa-infocom, dpa:210315-99-830619/2

Ihr Kommentar zum Thema

Kuntz nominiert Moukoko für U21-EM

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha