NRW

Kurzarbeit bei der Rheinbahn

Verkehr

Dienstag, 14. April 2020 - 20:20 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die Rheinbahn führt in der Corona-Krise Kurzarbeit ein. Als Gründe nannte das Verkehrsunternehmen am Dienstag rückläufige Fahrgastzahlen und Einnahmen. „Die Entscheidung für Kurzarbeit trägt dazu bei, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie zu reduzieren und die Geschäftsfähigkeit des Verkehrsunternehmens zu sichern“, teilte die Rheinbahn mit. Gemeinsam mit der Arbeitnehmerseite sei eine sozialverträgliche Lösung gefunden worden, hieß es. „Der Umfang und die Dauer der Kurzarbeit richten sich nach den an uns gestellten Anforderungen.“

Straßenbahnen der Rheinbahn AG stehen in einem Depot. Foto: Monika Skolimowska/dpa/Symbolbild

Die Rheinbahn betonte, dass die Maßnahme keine Auswirkungen auf das derzeitige Fahrplanangebot habe. Werktags gelte weiter ein Samstagsfahrplan mit verstärkten Fahrten in den Spitzenzeiten am Morgen.

Ihr Kommentar zum Thema

Kurzarbeit bei der Rheinbahn

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha