NRW

Kurzfilmtage Oberhausen ab 30. April: Zum ersten Mal hybrid

Film

Freitag, 29. April 2022 - 13:02 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Oberhausen. Zum 68. Mal starten an diesem Samstag die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen - erstmalig in ihrer Geschichte als hybrides Festival. Bis zum 9. Mai werden rund 600 Filme aus über 70 Ländern online und in Kinos gezeigt, teilten die Organisatoren am Freitag mit. In sieben Wettbewerben konkurrieren 163 Kurzfilme um Preise im Gesamtwert von 48 250 Euro.

Von Samstag bis Dienstag finden die Kurzfilmtage mit dem Internationalen und Deutschen Online-Wettbewerb ausschließlich im Internet statt. Am 4. Mai folgt dann die Eröffnung vor Ort in Oberhausen. „Die Rückkehr ins Kino bedeutet uns sehr viel“, sagte Festivalleiter Lars Henrik Gass. 2020 seien die Kurzfilmtage das erste Festival in Deutschland gewesen, das sein Programm vollständig online präsentierte. Auch 2021 fand das Festival ausschließlich digital statt. Mit dem geplanten Programm sei man in diesem Jahr ebenfalls das erste Festival, das unabhängige digitale und analoge Angebote darbietet. „Das wirft den Glaubenssatz über den Haufen, wonach ein Festival auf Ort und Zeit beschränkt sein müsse“, sagte Gass.

Als Eröffnungsfilm zeigen die Kurzfilmtage „Zigeuner in Duisburg“ (1980) von Rainer Komers. Der deutsche Filmemacher und zwei Nachkommen der im Film porträtierten Sinti-Familie werden bei der Vorstellung vor Ort sein. Dem mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilmer Komers widmen die Kurzfilmtage ebenfalls eine Werkschau.

Neben den Wettbewerben läuft unter anderem das Themenprogramm „Synchronisieren! Pan-afrikanische Filmnetzwerke“. Dieses widmet sich den besonderen Produktionsprozessen auf dem afrikanischen Kontinent. Das Filmland Litauen rücken die Veranstalter mit einem Länderfokus ins Rampenlicht. Im Bereich „Profile“ beleuchten Werkschauen neben der Arbeit von Rainer Komers auch die der Filmemacher Morgan Fisher (USA), Sohrab Hura (Indien), Shalimar Preuss (Frankreich), Sylvia Schedelbauer (Deutschland/Japan) und Eszter Szabó (Ungarn). Die Kurzfilmtage enden am 9. Mai mit der Preisverleihung.

© dpa-infocom, dpa:220429-99-94543/2

Ihr Kommentar zum Thema

Kurzfilmtage Oberhausen ab 30. April: Zum ersten Mal hybrid

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha