Kutschenwallfahrt: Mit dem Ross zu „Bomben-Bernds“ Kapelle

dpa/lnw Telgte.

Kutschenwallfahrt: Mit dem Ross zu „Bomben-Bernds“ Kapelle

Ein Kutschengespann beteiligt sich an einer Rundfahrt im Rahmen der 32. Kutschenwallfahrt in Telgte. Foto: Bernd Thissen/Archivbild

Rund 80 Pferdegespanne haben sich am Donnerstag an der traditionellen Kutschenwallfahrt in Telgte im Münsterland beteiligt. Sie reisten unter anderem aus dem Emsland und dem Sauerland an. Die ungewöhnliche Wallfahrt wird seit 1988 veranstaltet. „Die Bauern aus der Umgebung sind früher mit der Kutsche zur Kirche gefahren“, sagte eine Sprecherin der Stadt. Daran knüpfe die Wallfahrt an. Das Ereignis werde jedes Jahr von bis zu 5000 Besuchern verfolgt. Die Kutschen fahren auch an der barocken Wallfahrtskapelle vorbei, die 1654 von Bischof Christoph Bernhard von Galen errichtet wurde. Diesen nannte man aufgrund seiner zahlreichen militärischen Abenteuer auch „Bomben-Bernd“.