Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Kwadwo nach Rassismusvorfall in 3. Liga „wütend und traurig“

Fußball

Samstag, 15. Februar 2020 - 13:06 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Münster. Am Tag nach dem Rassismusvorfall in der 3. Fußball-Liga hat sich der betroffene Spieler Leroy Kwadwo ausführlich geäußert. Bei Instagram schrieb der 23-Jährige am Samstag: „Ich wurde von einem einzelnen Zuschauer rassistisch beleidigt. Dies macht mich einfach nur traurig.“ Der Abwehrspieler der Würzburger Kickers hob hervor: „Ich habe zwar eine andere Hautfarbe, aber ich bin hier geboren.“ Und er fügte hinzu: „Ich bin einer von Euch.“

Leroy Kwadwo (M) von den Würzburger Kickers während des Spiels Preußen Münster - Würzburger Kickers. Foto: Carsten Pöhler/dpa

Während der Partie bei Preußen Münster (0:0) war Kwadwo von einem Zuschauer mit Affenlauten beschimpft worden. „So etwas wie gestern macht mich einfach nur traurig und wütend, weil jeder wissen muss: #Rassismus gehört nicht in UNSERE Welt“, schrieb Kwadwo.

Zuschauer reagierten mit „Nazis-raus“-Rufen und zeigten auf den Mann, so dass dieser später in Polizeigewahrsam genommen werden konnte. Kwadwo lobte das Verhalten dieser Fans ausdrücklich: „Eure Reaktion ist vorbildlich - Ihr könnt Euch gar nicht denken, was diese mir und auch allen anderen farbigen Spielern bedeutet.“ Seinen Eintrag beendete er mit den Worten: „Danke für Eure Menschlichkeit.“

Ihr Kommentar zum Thema

Kwadwo nach Rassismusvorfall in 3. Liga „wütend und traurig“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha