NRW

Landesgartenschau: Kamp-Lintfort erhält Corona-Sonderzahlung

Freizeit

Dienstag, 8. Juni 2021 - 16:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Kamp-Lintfort. Das Land NRW hat Kamp-Lintfort eine Sonderzuwendung von einer Million Euro überwiesen, weil die Stadt 2020 trotz der Corona-Pandemie an der Landesgartenschau festgehalten hat. Bundesweit habe damit nur in Nordrhein-Westfalen eine solche Veranstaltung stattfinden können, teilte die Stadt am Dienstag mit. Dabei seien zusätzliche Kosten entstanden - schon durch entgangene Besuchereinnahmen. Die würden jetzt ausgeglichen.

Blumen blühen vor dem Förderturm von Bergwerk West. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild

Die Gartenschau war am 5. Mai verspätet eröffnet worden und bis Ende Oktober immer noch auf mehr als 430.000 Besucher gekommen. Die Veranstalter hatten ursprünglich aber mit 560.000 Besuchern kalkuliert. Dennoch hatten die Organisatoren in der einstigen Bergbaustadt einen Imagegewinn verbucht und die Schau als Erfolg gelobt. 2023 findet die nächste Landesgartenschau im ostwestfälischen Höxter statt.

© dpa-infocom, dpa:210608-99-911346/3

Ihr Kommentar zum Thema

Landesgartenschau: Kamp-Lintfort erhält Corona-Sonderzahlung

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha