NRW

Lange Wartezeiten: Polizei hilft vor Wahllokalen für Rumänen

Wahlen

Montag, 27. Mai 2019 - 10:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bochum/Düsseldorf. Der Ansturm rumänischer Staatsbürger auf Wahllokale in Nordrhein-Westfalen hat die Polizei am Wahltag der Europawahl teilweise bis in den späten Sonntagabend beschäftigt. In Bochum waren die Einsatzkräfte laut einem Sprecher bis 22 Uhr vor Ort an der Herner Straße. In Düsseldorf rückte die Polizei gegen 19 Uhr zum dortigen Wahllokal aus, weil sich die Stimmung unter hunderten Rumänen wegen der langen Wartezeit aufgeheizt hatte. Die Polizei zog schließlich laut einem Sprecher mehrere Dutzend Beamte zusammen, um einer Eskalation vorzubeugen.

Mehrere Hundert Menschen aus Rumänien warten in langen Schlange vor einem Wahllokal. Foto: Andreas Eberlein/dpa/Archiv

In Bochum hatten streckenweise Tausende Rumänen gewartet, die neben der Europawahl zu einem Referendum über eine umstrittene Justizreform aufgerufen waren. Die Polizei hatte die Straße vor dem Wahllokal - eine Heilpraxis mit Seminarräumen - zeitweise gesperrt. Man sei von dem Ansturm völlig überrascht worden, sagte ein Polizeisprecher. Als das Wahllokal um 21 Uhr geschlossen habe, seien immer noch mehrere hundert Menschen vor Ort gewesen, die ihre Stimme letztlich nicht hätten abgeben können. Der Einsatz sei um 22 Uhr ohne größere Vorkommnisse abgeschlossen worden.

In Düsseldorf war die Polizei gegen 19 Uhr ausgerückt, weil Anrufer Schlägereien an der Warteschlange gemeldet hatten. Vor Ort hätte man davon nichts feststellen können, so ein Polizeisprecher. Da die Stimmung allerdings aufgeheizt war, habe man unter anderem Bereitschaftspolizisten als Verstärkung dazu gerufen. Gegen 21.40 Uhr sei der Einsatz beendet worden.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.