Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Laschet: Corona-Lockdown kein parteipolitisches Spielfeld

Gesundheit

Montag, 29. Juni 2020 - 16:02 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die anhaltende Kritik der Opposition an seinem Krisenmanagement in der Corona-Krise zurückgewiesen. Bei einem Lockdown wie nach dem Corona-Ausbruch bei Tönnies würden die fundamentalen Grundrechte von Hunderttausenden Menschen eingeschränkt. Da dürfe man „nicht in Schnellschüssen Entscheidungen fällen, wie sie leider im parteipolitischen Wettbewerb in diesen Tagen immer wieder gefordert werden“, sagte Laschet am Montag in Düsseldorf. „Wer Grundrechte einschränkt, muss sich das sehr genau überlegen und auch sehr genau begründen können, warum er das tut. Und deshalb mein Appell an alle, dies nicht zum parteipolitischen Spielfeld zu nutzen“, sagte der Ministerpräsident.

Zuletzt hatte unter anderem SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil Laschet vorgeworfen, er habe nach dem Corona-Ausbruch bei Tönnies „viel zu zaghaft und langsam reagiert“.

Ihr Kommentar zum Thema

Laschet: Corona-Lockdown kein parteipolitisches Spielfeld

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha