NRW

Laschet: Noch keine Trendwende, aber „Zeichen der Hoffnung“

Gesundheit

Montag, 16. November 2020 - 21:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen gibt nach Worten von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) in der Corona-Krise „noch keine Trendwende, aber ein Zeichen der Hoffnung“. Der 7-Tages-Durchschnitt habe heute bei 4219 Infizierten gelegen, sagte er am Montagabend in Düsseldorf nach einer Video-Konferenz von Bund und Ländern zur Pandemie-Lage. „Das ist der niedrigste Wert seit dem 6. November.“ Allerdings bewegten sich die Infektionszahlen immer noch auf einem „hohen Grundniveau“, sagte Laschet.

Armin Laschet, der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Foto: Federico Gambarini/dpa-pool/dpa

Bund und Länder rufen zum Eindämmen der Corona-Pandemie die Bürger auf, ihre privaten Kontakte noch einmal deutlich zu reduzieren. Auch Laschet appellierte an alle, auf private Feiern, Reisen und Freizeitaktivitäten zu verzichten.

Ihr Kommentar zum Thema

Laschet: Noch keine Trendwende, aber „Zeichen der Hoffnung“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha