NRW

Laschet besucht Braunkohlegegner in Erkelenz

Energie

Samstag, 10. November 2018 - 02:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Erkelenz. Durch den Tagebau haben schon einige Menschen ihr Zuhause verloren. Auch die Dörfer Kuckum und Keyenberg werden umgesiedelt. Ministerpräsident Laschet will nun mit Bewohnern sprechen.

Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Foto: Christophe Gateau

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) besucht heute zwei Dörfer, die dem Braunkohlen-Tagebau Garzweiler II weichen sollen. Laschet will sich in den Erkelenzer Ortsteilen Kuckum und Keyenberg ein Bild von der Situation in den Umsiedlungsgebieten machen. In beiden Orten sollen die Menschen ihre Heimat für den Braunkohletagebau verlassen.

In Kuckum wird Laschet an einer Gesprächsrunde mit Bürgern sowie Vertretern der Verwaltung und des Stadtrats teilnehmen. Anschließend will er in Keyenberg anlässlich eines geführten öffentlichen Dorf- und Waldspaziergangs ein Grußwort sprechen.

Laschet warnt seit Monaten, dass beim geplanten Ausstieg aus der Braunkohle die Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandortes erhalten bleiben müsse. Die Stromversorgung habe dafür eine enorme Bedeutung - allein die energieintensiven Industrien in NRW beschäftigten mehr als 250 000 Menschen, betonte Laschet kürzlich.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.