NRW

Laschet verschiebt USA-Reise nach SPD-Votum zur GroKo

Regierung

Freitag, 23. Februar 2018 - 19:31 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) verschiebt seine für Anfang März geplante USA-Reise - offenbar mit Blick auf das SPD-Votum über die große Koalition. Regierungssprecher Christian Wiermer bestätigte am Freitag zwar einen entsprechenden Bericht der „Neuen Westfälischen“ über die Verschiebung der Reise, nannte aber nur abstrakte „Termingründe“.

Ministerpräsident Armin Laschet. Foto: Federico Gambarini/Archiv

Laschet - derzeit an Grippe erkrankt - wollte vom 6. bis zum 10. März unter anderem in Washington, New York und Boston politische Gespräche führen und wissenschaftliche Einrichtungen besuchen.

Die SPD stimmt bis zum 2. März über die Neuauflage einer großen Koalition im Bund ab. Offenbar wolle Bundesparteivize Laschet im Falle eines Neins der SPD bei den dann anstehenden Krisensitzungen der Union nicht fehlen, berichtete die „Neue Westfälische“ (Samstag). Wiermer wollte das nicht bestätigen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.