NRW

Laschet will NRW als Industrieland erhalten

Regierung

Montag, 1. Januar 2018 - 12:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will bei der Bildung einer neuen Bundesregierung für die Zukunft Nordrhein-Westfalens als Industrieland kämpfen. Für den Zusammenhalt der Gesellschaft seien alte und neue Arbeitsplätze wichtig, sagte Laschet in seiner ersten Neujahrsansprache laut Redemanuskript. Nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen und einer wochenlangen Hängepartie sollen am 7. Januar Sondierungen zwischen CDU, CSU und SPD über eine Regierungsbildung beginnen. CDU-Vize Laschet ist als Unterhändler daran beteiligt.

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). Foto: Federico Gambarini/Archiv

Laschet stimmte die Bürger in NRW auf die Schließung der letzten beiden Steinkohlezechen in Ibbenbüren und Prosper-Haniel in Bottrop Ende 2018 ein. „Damit geht eine 200-jährige industrielle Ära endgültig zu Ende.“


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.