NRW

Laschet will unbedingt an Bonn-Berlin-Gesetz festhalten

Wahlen

Dienstag, 14. September 2021 - 21:43 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln/Berlin. Unionskanzlerkandidat Armin Laschet will nach eigener Aussage als Kanzler unbedingt am Bonn-Berlin-Gesetz festhalten. „Es hat sich bewährt. Es tut Deutschland gut, zwei politische Zentren zu haben“, sagte der CDU-Politiker am Dienstag bei einer Veranstaltung des Nachrichtenportals „The Pioneer“ in Köln. Er sprach sich gegen eine Verlagerung aller Ministerien nach Berlin aus. „Es wäre in einer digitalen Zeit, völlig absurd, das Bonn-Berlin-Gesetz abzuschaffen“, sagt er. Zudem seien die Wohnungsmärkte „völlig absurd“. Da sei es „ein Aberwitz“, jetzt 20.000 Beamtinnen und Beamte zusätzlich umzusiedeln und das Gesetz aufzuheben.

Ein Auto fährt an großen Wahlplakaten mit den Spitzenkandidaten Olaf Scholz (SPD, l) und Armin Laschet (CDU) vorbei. Foto: Arne Dedert/dpa

Das Berlin-Bonn-Gesetz legte fest, welche Bundesministerien nach Berlin umziehen sollten und welche Standorte in Bonn erhalten bleiben.

© dpa-infocom, dpa:210914-99-219445/2

Ihr Kommentar zum Thema

Laschet will unbedingt an Bonn-Berlin-Gesetz festhalten

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha