Laschet wirbt um Unterstützung für CDU-Vorsitz

dpa/lnw Düsseldorf. Kurz vor der Entscheidung über den neuen CDU-Bundesvorsitzenden will Bewerber Armin Laschet die 1001 Parteitagsdelegierten mit einem Video-Konferenz-Marathon von sich überzeugen. Am ersten Januar-Wochenende stellt er sich allen CDU-Landesverbänden im 90-Minuten-Takt.

Laschet wirbt um Unterstützung für CDU-Vorsitz

Armin Laschet (CDU) spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Henning Kaiser/dpa Pool/dpa/Archivbild

Laschet, der NRW-Ministerpräsident ist, bewirbt sich bei einem Online-Parteitag am 16. Januar neben Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz und dem Außenpolitiker Norbert Röttgen um den CDU-Bundesvorsitz. Der künftige CDU-Chef gilt auch als potenzieller Kanzlerkandidat.

In Anschreiben an alle Landesverbände lädt Laschet unter dem Motto „48hLaschetLive“ zum virtuellen Austausch am 2. und 3. Januar. „Dieses ungewöhnliche Format hat es noch nie vor einem Bundesparteitag gegeben“, sagte der 59-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. „Aber auch in der digitalen Begegnung ist in Pandemie-Zeiten glücklicherweise der mir so wichtige Austausch möglich.“