Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Laumann: Auflagen Blaupause für weitere Öffnungen sein

Gesundheit

Mittwoch, 29. April 2020 - 18:10 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Die strengen Hygiene-Auflagen, unter denen Friseure ab Montag ihre Salons wiedereröffnen dürfen, sind nach Ansicht von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann beispielhaft für weitere noch verbotene Dienstleistungen. „Sie können eine Blaupause für weitere mögliche Öffnungen im sogenannten körpernahen Dienstleistungssektor sein“, teilte der Minister am Mittwoch mit. „Das Corona-Virus wird uns lange begleiten. Deswegen müssen wir gemeinsam Verhaltensregeln erarbeiten, die uns vor einer neuen Infektionswelle schützen, aber unserer Gesellschaft und Wirtschaft die dringend erforderlichen Freiräume geben.“

Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht zur Presse. Foto: Federico Gambarini/dpa

Entsprechend eines von der Berufsgenossenschaft des Friseurhandwerks erarbeiteten Arbeitsschutzstandards gilt in den Salons eine Maskenpflicht für Mitarbeiter und Kunden. Utensilien wie Kämme und Scheren müssen nach jedem Kunden gereinigt werden. Außerdem bleiben Arbeiten in der Nähe des Gesichts, wie Augenbrauenzupfen, Gesichtskosmetik, Rasieren oder Bartpflege untersagt. Kunden oder Mitarbeitern mit Symptomen einer Atemwegsinfetkion muss der Zugang zum Salon verwehrt werden. Zur Nachvollziehbarkeit etwaiger Infektionsketten müssen die Friseure zudem die Kontaktdaten ihrer Kunden dokumentieren.

Tattoo-, Nagel- und Kosmetikstudios sowie Massagestudios waren zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie ebenfalls vor mehr als fünf Wochen geschlossen worden. Die Ministerpräsidenten hatten sich am 15. April darauf verständigt, Friseuren ab dem 4. Mai eine Wiedereröffnung der Salons zu ermöglichen - unter strengen Infektionsschutzregeln. Wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch mitteilte, sollen die entsprechenden Standards in die Coronaschutzverordnung des Landes eingearbeitet werden.

Auch für Fußpflege, die nie verboten gewesen sei, habe das Ministerium mit einem Erlass zu Hygiene- und Schutzstandards nun Rechtssicherheit geschaffen.

Ihr Kommentar zum Thema

Laumann: Auflagen Blaupause für weitere Öffnungen sein

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha