NRW

Laumann gegen Impfpflicht für medizinisches Personal

Gesundheit

Montag, 18. Januar 2021 - 15:23 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Essen. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat sich gegen eine Impfpflicht für medizinisches Personal ausgesprochen. „Wir setzen in NRW darauf, dass wir die Menschen nicht überreden wollen“, sagte Laumann am Montag in Essen. Das Personal sollte die Möglichkeit haben, vertraulich auch über Ängste sprechen zu können, die mit einer Impfung verbunden seien. „Da soll kein Druck ausgeübt werden, sondern da sollen Fragen beantwortet werden.“

Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht. Foto: Marcel Kusch/dpa/Archivbild

Laumann informierte sich an der Uniklinik Essen anlässlich des Impfstarts in den nordrhein-westfälischen Krankenhäusern. Seit Montag wird die Corona-Impfkampagne auf das Krankenhauspersonal ausgeweitet. In einem ersten Schritt können sich zunächst 90 000 Beschäftigte aus den besonders von Corona betroffenen Krankenhausbereichen impfen lassen. Dazu gehört etwa das Personal von Isolier- oder Intensivstationen oder Notaufnahmen.

Der Uniklinik Essen mit ihren rund 10 000 Beschäftigen stehen rund 1000 Dosen des Corona-Impfstoffs des US-Herstellers Moderna zur Verfügung. Eine erste Tranche des Vakzins war vergangene Woche Dienstag in Nordrhein-Westfalen eingetroffen. An der Uniklinik Essen haben nach Angaben des Ärztlichen Direktors Jochen A. Werner im Vorfeld mehr als 80 Prozent der Mitarbeiter ihre Impfbereitschaft erklärt.

Ihr Kommentar zum Thema

Laumann gegen Impfpflicht für medizinisches Personal

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha