NRW

Laumann kritisiert Vorgaben des RKI für Impfzentren

Regierung

Dienstag, 16. März 2021 - 12:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat Vorgaben des Robert Koch-Instituts (RKI) für die Impfzentren kritisiert. Wenn er sehe, was das RKI „sich hat alles einfallen lassen, was die Ärzte abends alles melden müssen aus den Impfzentren - da haste schon den Eindruck: Neune schreiben, einer impft“, so Laumann im Podcast „Apokalypse und Filterkaffee“. Laumann ergänzte: „Es wäre besser, Neune impfen, einer schreibt.“

Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen. Foto: Federico Gambarini/dpa-POOL/Archivbild

Der Comedian und Moderator Micky Beisenherz interviewte Laumann fast eine Stunde für den Podcast, in dem Laumann außerdem einem eigenen Sommerurlaub eine Absage erteilte. Seit Ausbruch der Pandemie habe er keinen Urlaub und kein freies Wochenende gehabt, so Laumann. Darüber wolle er sich aber nicht beschweren. Wenn bis September jeder Deutsche ein Impfangebot bekommen solle, müsse er als Gesundheitsminister im Juni, Juli, August da sein.

© dpa-infocom, dpa:210316-99-844171/2

Ihr Kommentar zum Thema

Laumann kritisiert Vorgaben des RKI für Impfzentren

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha