NRW

Laumann wäre froh über „Lokführer-Moment in der Pflege“

Soziales

Mittwoch, 18. August 2021 - 14:03 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Nordrhein-Westfalens Gesundheits- und Sozialminister Karl-Josef Laumann wünscht sich mehr kämpferisches Auftreten von Deutschlands Pflegekräften. „Ich wäre froh über einen Lokführer-Moment in der Pflege“, sagte er der „Zeit“-Beilage „Christ & Welt“. Die Beschäftigten in der Pflege müssten sich dringend besser gewerkschaftlich organisieren. Tarifverträge müssten erkämpft werden, erklärte der Bundesvorsitzende der CDU-Sozialausschüsse. In einem Tarifkonflikt mit der Deutschen Bahn hatte die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer vorige Woche zwei Tage lang große Teile des Fernverkehrs lahmgelegt.

NRW-Soziaminister Karl-Josef Laumann spricht in Düsseldorf. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Laumann sagte der „Zeit“-Beilage, Pflegende hätten in der Regel eine ausgeprägte Helfermentalität. Diese Aufopferungsbereitschaft lasse diese Menschen leider unter anderem auch in Pflegeheimen weiterarbeiten, wo sie unter Tarif bezahlt würden. In der Selbstverwaltung im Gesundheitssystem seien zum Beispiel Ärzte und Kaufleute von der Anbieterseite vertreten. Deshalb ändere sich nur so schwer etwas im Pflegewesen, „man ist einfach zu schlecht organisiert“.

© dpa-infocom, dpa:210818-99-884194/3

Ihr Kommentar zum Thema

Laumann wäre froh über „Lokführer-Moment in der Pflege“

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha