NRW

Lehmann und Thon: Schalke wird die Corona-Krise meistern

Fußball

Sonntag, 19. April 2020 - 15:40 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa München. Die ehemaligen Schalker Profis Jens Lehmann und Olaf Thon befürchten keine Insolvenz des FC Schalke 04 in der Corona-Krise. „Schalke wird niemals am Ende sein. Wir haben schon Situationen erlebt, wo man hätte denken können, jetzt wird es wirklich sehr eng. Aber davon sind sie weit entfernt“, sagte der 50 Jahre alte Lehmann am Sonntag in der Sport1-Sendung „Doppelpass“.

Zwar habe der Verein in der Vergangenheit Fehler gemacht, könne aber immer auf Helfer in der Not zählen. „Sie werden immer Geldgeber finden, die, wenn es mal knapp wird, unterstützend zur Seite stehen können. Vielleicht der Clemens, der ein großer Gönner von Schalke 04 ist, der dann vielleicht auch wieder einspringen kann und der das auch tut“, sagte der einstige Nationaltorhüter mit Verweis auf den zahlungskräftigen Fleischfabrikanten und Schalker Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies.

Der Vorstand des Fußball-Bundesligisten hatte unlängst für den Fall eines Saisonabbruchs vor einer „existenzbedrohenden wirtschaftlichen Situation“ gewarnt. „Wir haben gedacht, dass wir viele Geschäftsfelder haben, und plötzlich stellen wir fest, wenn der Fußball nicht mehr da ist, dann bleibt uns wenig, vielleicht auch nichts“, sagte Finanzvorstand Peter Peters.

„Er wollte alle Schalker mitnehmen und zur Unterstützung aufrufen“, kommentierte Thon (53) diese vielbeachtete Aussage von Peters. Wie Lehmann glaubt auch der Weltmeister von 1990 daran, dass der Revierclub die Krise meistert: „Schalke ist niemals am Ende. Positiv Denken. Und diese Aussage geht in die positive Richtung, dass man keine Zahlungsschwierigkeiten bekommt oder nicht in dem Maße, dass es nicht mehr weitergeht.“

Ihr Kommentar zum Thema

Lehmann und Thon: Schalke wird die Corona-Krise meistern

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha